Alle Artikel in: Maueropfer

Tod an der Mauer - der verletzte Peter Fechter wird weggetragen

17.08.1962: Tod an der Mauer – Peter Fechter

Das lange Sterben des Peter Fechter In der Zimmerstrasse wurde am 17.August 1962 der 18-jährige Peter Fechter von Grenzsoldaten niedergeschossen, nachdem er vergeblich versucht hatte, die Mauer in Richtung West-Berlin zu überwinden. Schwer verletzt lag er ohne Hilfe im Grenzstreifen. West-Berliner Polizei und die posten der West-Alliierten am Checkpoint Charlie griffen nicht ein. Erst nach […]

Wege aus der DDR – ein Häftling kostete rund 100.000 Mark

Sonderausstellung zeigt den Menschenhandel von Ost nach West Eine Sonderausstellung im ehemaligen Notaufnahmelager Marienfelde zeigt anhand von 6 Biografien die Verfahrensweisen beim Freikauf von DDR Gefangenen und die Wege des Neuanfangs im Westen. Die BRD kaufte cirka 33.000 Häftlinge aus den DDR Gefängnissen frei, worunter sich übrigens auch 400 Schwerkriminelle befanden. Die Geschäfte, die zwischen […]

27.05.1962: Lutz Haberlandt beim Fluchtversuch erschossen

27.05.1962: Lutz Haberlandt von Grenztruppen der DDR bei einem Fluchtversuch an der Spree erschossen Der 24-jährige Maurer Lutz Haberlandt wird bei dem Versuch, in der Nähe der Ost-Berliner Charité die Mauer zu überwinden und nach West-Berlin zu flüchten, von Transportpolizisten erschossen. Lutz Haberlandt wuchs zusammen mit zwei Geschwistern in Prenzlauer Berg auf. Nach der Schule machte […]

10.05.1962: Heinz Brandt wegen angeblicher Spionage verurteilt

10.05.1962: Heinz Brandt aus Frankfurt am Main wegen angeblicher Spionage zu 13 Jahren Zuchthaus verurteilt. Berlin (Ost) gibt bekannt, dass der Ende 1961 bei einem Berlin-Besuch verschwundene Gewerkschaftsredakteur Heinz Brandt aus Frankfurt am Main wegen angeblicher Spionage zu 13 Jahren Zuchthaus verurteilt worden ist. Nach der Niederschlagung des Volksaufstandes verlor Heinz Brandt im Zuge parteiinterner […]

18.04.1962: Todesopfer am Grenzübergang Heinrich-Heine-Strasse

18.04.1962: Erneutes Todesopfer an der Berliner Mauer, Grenzübergang Heinrich-Heine-Strasse Klaus Brueske (* 14. September 1938 in Berlin; † 18. April 1962 ebenda) war ein Todesopfer an der Berliner Mauer. Beim Versuch, die Sektorengrenze am Grenzübergang Heinrich-Heine-Straße mit einem Lkw zu durchbrechen, erlitt er mehrere Schussverletzungen und erstickte im Sand, der beim Aufprall an der Grenzmauer […]

Tätigkeitsbericht der West-Berliner Schutzpolizei für den Monat März 1962

Zeitzeugen Dokument: Tätigkeitsbericht der West-Berliner Schutzpolizei für den Monat März 1962. Mit regelmäßigen ‚Tätigkeitsberichten‘ verfasste die Westberliner Polizei historische Zeitzeugen-Dokumente, die in detaillierter Form interessante Vorkommnisse der Zeit widerspiegeln, die im Zusammenhang mit Vorkommnissen an der Berliner Mauer oder der Grenze standen. Heute vor 50 Jahren kam der Bericht für den Monat März 1962 heraus. […]

21.03.1962: Heinz Jercha ist ein weiteres Todesopfer an der Berliner Mauer

21.03.1962: Die ersten Fluchten gelangen im Fluchttunnel Heidelberger Straße 75 Heinz Jercha: geboren am 1. Juli 1934, erschossen am 27. März 1962 in der Heidelberger Straße 75 an der Sektorengrenze zwischen Berlin-Treptow und Berlin-Neukölln. Heinz Jercha war ein Todesopfer an der Berliner Mauer. Der Fluchthelfer wurde von Mitarbeitern des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) an einem […]